Urlaub

Kleines Land mit vielen Möglichkeiten

Von Svenja Runciman · 2013

Ebenso gross wie die landschaftliche Vielfalt der Schweiz ist auch das Urlaubsangebot des Landes.

Intakte Natur, majestätische Berge und eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht: Ein Urlaub in der Schweiz bietet unzählige Möglichkeiten für Abenteurer und Erholungssuchende, für jung und alt – und das zu jeder Jahreszeit. Das Land mit dem Credo «ganz natürlich» verfügt zudem über eine hervorragende touristische Infrastruktur, weshalb es im «Travel and Tourism Competitiveness Report» des World Economic Forum (WEF) 2013 erneut den ersten Platz belegte.

Kunst, Kultur – und Partystimmung

Fans von Städtereisen sollten unbedingt der Hauptstadt Bern einen Besuch abstatten. Die malerische Berner Altstadt mit ihrer mittelalterlichen Atmosphäre und den vielen Boutiquen, Bars und Kleinkunstbühnen wurde 1983 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Darüber hinaus laden die sechs Kilometer langen Arkaden, die sogenannten Lauben, zum wettergeschützten Einkaufen ein und im «Zentrum Paul Klee» kann man die weltweit grösste Sammlung an Werken des Künstlers bestaunen. Kunstfreunde dürfen aber auch keinesfalls die Stadt Zürich auslassen – die spannende Metropole am Wasser mit Blick auf die Alpen ist nämlich nicht nur internationale Finanzmetropole, sondern auch das kulturelle Zentrum des Landes. Hier locken über 50 Museen und mehr als 100 Galerien, ein vielfältiges Shopping-Angebot sowie ein lebendiges Nachtleben: Zürich hat die höchste Clubdichte der Schweiz.

Beliebtes Ziel für Sprachferien

Beschaulicher geht es in Luzern mit seiner hübschen Altstadt und der malerischen Lage am Vierwaldstätter See zu. Dank ihrer Sehenswürdigkeiten wie der Kappelbrücke und der Lage in der Nähe der Berge Pilatus, Rigi und Stanserhorn ist die Stadt ein beliebtes Ziel für Schweiz-Touristen. Zu den weiteren berühmten Sehenswürdigkeiten des Landes zählt der Rheinfall in Schaffhausen, der grösste Wasserfall Europas. Über eine Breite von 150 Metern donnern hier mehrere Hundert Kubikmeter Wasser pro Sekunde 23 Meter in die Tiefe – ein atemberaubendes Schauspiel. Wer sich im Urlaub auch bilden möchte, dem sei wiederum die französischsprachige Schweiz im Westen des Landes empfohlen. In der malerischen Landschaft der Romandie, einem beliebten Ziel für Sprachreisen, kann man seine Französischkenntnisse aufbessern und nebenbei interessante Leute aus ganz Europa kennenlernen. 

Schnee an 365 Tagen im Jahr

Wer dagegen hauptsächlich zur Erholung in die Schweiz reist, findet zum Beispiel im östlichsten Teil der Schweiz, im Val Müstair dazu Gelgenheit. Gemeinsam mit dem Schweizerischen Nationalpark befindet sich hier das erste hochalpine UNESCO Biosphärenreservat der Schweiz sowie einen regionalen Naturpark von nationaler Bedeutung. Auch Einsiedeln ist eine herrliche Ecke zum Entspannen: In der hügeligen Landschaft, durch die auch der Jakobsweg führt, lässt es sich auch hervorragend Wandern oder Mountainbiken. Aktivurlauber können sich in den vielen Seen wie zum Beispiel dem Genfer See und dem Lago Maggiore auch an Wassersportarten von Segeln bis Wasserski und Gleitschirmfliegen versuchen. Oder lockt das grosse Abenteuer? Dann könnte Zermatt das ideale Ziel sein. Der autofreie Ferienort am Fusse des Matterhorns ist der perfekte Ausgangspunkt für Gipfelstürmer. Insgesamt 400 Kilometer Wanderwege locken aber auch weniger klettererprobte Gäste in die Bergwelt. Zudem bietet der mit 3,883 Metern höchste mit einer Luftseilbahn erreichbare Aussichtspunkt Europas einen spektakulären Panoramablick auf die Alpen. 
Weltberühmt ist die Schweiz aber natürlich auch als Destination für Skifahrer und Snowboarder. Als höchstgelegenes und grösstes Ganzjahres-Skigebiet der Alpen bietet Zermatt ganzjährige Schneesicherheit. Im Winter locken 360 Kilometer Pisten für jedes Niveau, im Sommer 21 Kilometer auf dem Theodulgletscher – ein Paradies für Wintersportler.