Beauty

Ein Tiegel voller Schönheit

Von Tobias Lemser · 2014

Schweizer Beauty-Produkte geniessen einen guten Ruf, auch weltweit. Denn sie versprechen nicht nur Schönheit und Wohlbefinden, auch spielen Nachhaltigkeitsaspekte eine immer wichtigere Rolle.

Wenn noch nicht zum Weihnachtsfest, dann aber spätestens zu Silvester wird in Schweizer Badezimmern wieder gepudert, getuscht und gestylt bis sich Haut und Haare in Topform zeigen. Schliesslich will Frau zum Jahresabschluss noch einmal so richtig brillieren. Ob Lipgloss, Gesichtscreme oder Eyeliner: Das Sortiment in den einzelnen Produktgruppen ist schier unendlich und macht es im Geschäft nicht leicht, nach den «richtigen» Tiegeln und Fläschchen zu greifen. 
Und wer sich für ein Schweizer Produkt entscheidet, liegt schon mal nicht ganz falsch, denn Kosmetik- und Pflegeprodukte «Made in Switzerland» sind weltweit vor allem aufgrund ihres Natur- und Sauber-Images angesagt. So erwirtschaftete der Schweizer Kosmetikmarkt im Jahr 2013 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Schweizer Franken. Mit knapp 18 beziehungsweise 17 Prozent gaben dabei Parfum und Gesichtspflegeprodukte den Ton an.

Biologisch statt synthetisch

Damit sich Anbieter auf dem umkämpften Markt erfolgreich von der Konkurrenz absetzen können, ist vor allem Qualität gefragt. Gerne entscheiden sich Kundinnen für Produkte mit langer Tradition, die aber auch den Aspekt der Nachhaltigkeit berücksichtigen. Besonders die Herkunft der Inhaltsstoffe hat dabei einen hohen Stellenwert. Zunehmend in der Beauty-Branche verlangt werden natürliche Inhaltsstoffe sowie der rücksichtsvolle Umgang mit natürlichen Ressourcen. 
Auf Ablehnung stossen dagegen bei den meisten Verbraucherinnen Kosmetikprodukte mit Konservierungsstoffen, schliesslich soll es für die Haut nur das Beste sein. Was allein zählt sind wirksame Ergebnisse. Ein anderer grosser Trend bezieht sich auf Männer, bei denen Wellness-Behandlungen immer beliebter werden. 
Doch welcher Tiegel ist nun der Richtige? Fakt ist: Gute Kosmetikprodukte müssen nicht immer kostspielig sein. Wichtig ist vor allem, die Gesichtspflege auf die Haut abzustimmen. Und wer sich unsicher fühlt, sollte erst einmal ein Muster kaufen und das Gefühl der Kosmetikprodukte auf der Haut testen – so kann Silvester kommen.