Innovation

Der Motor der Wirtschaft

Von Nadine Effert · 2014

Die Schweizer sind nicht nur ein fleissiges, sondern auch innovatives Völkchen. In Sachen Ideenreichtum und Pioniergeist macht ihnen so schnell keiner was vor.

Innovationen sind der Nährboden der Wirtschaft. Die Schweiz zählt dabei zu den Ländern, die im Verhältnis zu ihrem Bruttoinlandprodukt am meisten für Forschung und Entwicklung (F&E) ausgeben – etwa drei Prozent. Oder in Zahlen: rund 16 Milliarden Franken pro Jahr. Über zwei Drittel der Schweizer F&E-Ausgaben werden dabei von der Privatwirtschaft getragen. Und: In vielen internationalen Rankings belegt die Schweiz in puncto Forschung und Innovationen die vordersten Plätze – etwa bei Patentanmeldungen in Relation zur Bevölkerungszahl. Der Global Innovation Index (GII), der die Innovationsfähigkeit der 140 bedeutendsten Volkswirtschaften weltweit misst, bescheinigt es in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge: Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt. Bestnoten erhält die Schweiz nicht nur für die hohen Investitionen in F&E, sondern auch in Sachen Vernetzung von Hochschulen und Wirtschaft sowie Innovations-Output. Darunter fallen unter anderem der Anteil an High-Tech-Firmen und -Exporten sowie die Zahl der Firmengründungen und Patentanmeldungen.

Die Schweiz ist das innovativste Land der Welt

Nicht ohne Grund innovativ

Für das rohstoffarme Land und deren beheimateten Unternehmen sind Innovationen Schlüsselvoraussetzungen für eine florierende Wirtschaft, Wohlstand und Stabilität. Damit Innovation überhaupt entstehen kann, bedarf es eines cleveren und auf die unterschiedlichen Akteure abgestimmtes Innovationssystem, und die staatlichen Rahmenbedingungen müssen entsprechend «freundlich» gestaltet sein – zumal angesichts hoher Arbeitskosten und starkem Franken. Die Findung von neuen Ideen ist und bleibt eine Herausforderung. Es geht auch in Zukunft darum, zu erforschen, was noch unerforscht ist, zu entwickeln, was noch nicht entwickelt ist, und marktfähig zu machen, was noch nicht verkauft wird. Wenn die Schweiz und ihre Unternehmen weiter am Ball bleiben, ermöglichen originelle Ideen auch in Zukunft enorme volkswirtschaftliche Wachstumspotenziale.